Wer daran glaubt, dass es mehr als nur ein Leben für uns gibt, oder wer zumindest dafür offen ist, diesen Gedanken zuzulassen, für den ist der folgende Beitrag vielleicht interessant. Die Bewusstseinserweiterung, die mit der Beschäftigung mit diesem Thema einher geht, wird zweifellos zu einer Veränderung der Innenwelt und des Erlebens von Situationen beitragen. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

Wie ich im Beitrag “Der Schmetterling – eine unsterbliche Seele” beschrieben habe, basieren meine Beiträge auf einem Glauben an die Unsterblichkeit der Seelen, zumindest aber auf der Offenheit, den Gedanken zuzulassen, dass nach diesem Leben nicht alles vorbei ist.

Davon ausgehend erschließen sich weitere Gedanken. Zum Beispiel die Frage, ob wir einfach blind und planlos in eine neue Inkarnation hinein stolpern? Ich glaube das nicht. So wie alle Abläufe in der Natur und in der Evolution ineinander greifen wie passende Kettenglieder, so bauen auch verschiedene Inkarnationen aufeinander auf. Unsere Seelen wollen sich ja stets weiter entwickeln, und nehmen sich für jede Inkarnation bestimmte Lernaufgaben und Entwicklungsschritte vor. Daher lohnt sich die Auseinandersetzung mit dem Gedanken einer vorgeburtlichen Lebensplanung. Auch hier ist es wieder ungewohnt, und für manchen nicht leicht, den Gedanken zuzulassen, dass wir gerade schlimme Erfahrungen bewusst eingeplant haben. Doch auch hier ist es hilfreich, zumindest ein Stück weit bereit zu sein sich hierfür zu öffnen und weiter zu lesen.

“Hinter der Wiederholung meiner Erfahrung steht nur ein einziges Ziel: Mich das zu lehren, was ich noch nicht begriffen habe.” Paulo Coelho

Wir planen also vor unserer Inkarnation, zu welcher Zeit, an welchem Ort und in welche Familie wir hinein geboren werden. So wie auch alles andere im Universum nicht zufällig geschieht, planen wir auch, welche Erfahrungen wir mit welchen Menschen machen wollen. Wir bauen viele verschiedene Möglichkeiten in unseren Lebensplan ein. Das kann man sich auch wie einen Vertrag mit der Seele vorstellen. Also wird auch immer der freie Wille der Persönlichkeit berücksichtigt. Zum Beispiel, wenn ich mich in einer bestimmten Situation gegen XY entscheide, dann kommt YZ auf mich zu, wenn ich mich jedoch auch gegen YZ entscheide, tritt Plan B in Kraft usw. Was wirklich Bestimmung bzw. von unserer Seele gewollt ist, wird dann auf Umwegen eintreten.

Das alles stimmen wir auf geistiger Ebene mit den Mitgliedern unserer Seelenfamilie, unseren geistigen Beratern und den Menschen, die in unseren Erfahrungen eine Rolle spielen, ab. Die Seelenfamilie ist oft nicht identisch mit unserer physischen, irdischen Familie, aber sie inkarniert sich zu einem großen Teil gleichzeitig mit uns, in Form von Freunden, Kollegen, oft auch als unsere Tiere. Wir können sie gut erkennen an dem grenzenlosen Vertrauen und dem stimmigen Gefühl, das wir von Anfang an bei ihnen haben. Sie unterstützen uns genau wie auch unsere irdische Familie und andere Seelengefährten dabei, in diesem Leben bestimmte Aufgaben zu erfüllen, alte Ängste und Verletzungen zu heilen und karmische Verstrickungen zu lösen, so wie wir es uns vor unserer Geburt vorgenommen haben. Wir erleben also bestimmte Situationen, auch schmerzhafte, um durch ihr erneutes Erleben zu heilen und uns seelisch weiter zu entwickeln. Es ist kein Geheimnis, dass wir gerade durch schwierige Situation immer stärker werden und hier am meisten Wachstum erfahren.

“Denn der Weg lehrt uns am besten, ans Ziel zu gelangen, und er bereichert uns, während wir ihn zurück legen.” Paulo Coelho

Die Menschen, die wir uns zur Unterstützung ausgesucht haben, helfen uns nicht nur, indem sie uns immer freundlich lächelnd und stärkend zur Seite stehen, sondern auch, indem sie uns verletzen, enttäuschen, ablehnen oder auf andere Weise unsere Seelenwunden aus früheren Leben wieder aufreißen. Warum ist das so heilsam, wenn es doch so weh tut?

Das hilft uns auf einer höheren, seelischen Ebene bei unserer Entwicklung zu einer gesunden, heilen und ganzen Seele. Diese Seele findet in sich selbst alles, was sie braucht, und sie erlebt einen tiefen, inneren Frieden, egal, welche Stürme um sie herum toben. Dies ist ein Zustand von absolutem Vertrauen und bedingungsloser Liebe für alle Lebewesen, einige erleben diesen zumindest für kurze Momente. Zwischen den Inkarnationen ist dieser allgegenwärtig. Die Seele strebt aber auch während der Inkarnation danach ihn zu erreichen. Das scheint unvorstellbar und utopisch, aber irgendwann werden wir alle zu diesem Zustand gelangen. Vielleicht manche Menschen nicht in diesem Leben, und auch nicht im nächsten, aber wenn du diesen Beitrag liest, bist du schon auf einem guten Weg dorthin. Es ist alles sehr komplex und im ersten Moment nicht leicht, sich ohne Beweise für diese Sichtweise zu öffnen. Es ist aber möglich fühlen zu lernen, dass vieles doch Bestimmung ist und wir es mit unserem Willen nur begrenzt kontrollieren können. Ich finde, ein gutes Beispiel ist, wenn eine Sache auf Biegen und Brechen nicht funktionieren will, oder wir nicht das finden, was wir uns vorstellen. Dann will das Universum und unsere Seele uns eigentlich nur wieder auf uns selbst und unseren Lebensplan zurück werfen und uns dazu bringen, unsere Vorstellungen über Bord zu werfen und unsere Lern- und Lebensaufgaben zu erkennen und anzunehmen. Zum Erkennen kann man sich Hilfe suchen. Die Entscheidung sie anzunehmen, kannst nur du alleine treffen.

Von Herzen, deine Birthe